Wir ziehen um!

So ein Umzug ist schon eine zwiespältige Angelegenheit: Zum einen ist da die Vorfreude auf den neuen Lebensmittelpunkt, zum anderen drängt sich immer wieder der Gedanke ans Möbelschleppen in den Vordergrund.

Bei unserem geplanten Termin war es wegen Corona noch verboten, dass Freunde und Familie beim Umzug helfen. Also mussten wir in den sauren Apfel beißen und ein Unternehmen organisieren, damit der Umzug innerhalb des einen geplanten Tages stattfinden konnte. Alles zu zweit zu stemmen mit einem Einjährigen im Schlepptau war ein Ding der Unmöglichkeit.

Vieles ist noch neu, also darf vieles wieder mit

Unsere Einrichtung war noch relativ neu, weshalb wir auch den Großteil mitnehmen wollten. Für das Umzugsunternehmen bedeutete das einiges an Arbeit. Früh um 7 Uhr klingelte es also an der Tür, und während die ersten Mitarbeiter Kisten in den Lkw verluden, waren andere schon dabei, unsere Möbel in ihre Einzelteile zu zerlegen.

Die Truppe war super organisiert, sehr freundlich und ging absolut sorgsam mit unseren Sachen um. Darum hatten wir überhaupt keine Bedenken, als die Möbel nach der Fahrt in unserem neuen Haus aufgebaut wurden. Was wir später dann allerdings feststellten war, dass Möbel nicht gleich Möbel sind.

Kleiderschrank aus dem Programm Sten
Auch im neuen Kinderzimmer hat der Schrank einen schönen Platz gefunden.

PAIDI Möbel passen auf Anhieb

Manches Möbel ist, nachdem es zum zweiten Mal aufgebaut wurde, einfach nicht mehr ganz einwandfrei. Da hakt eine Schublade, da verzieht sich ein Rückenteil, da platzt der Lack an mancher Stelle einfach ab. Da wurde uns erneut bewusst, wie wichtig es ist, bei Möbeln, die man lange in Gebrauch haben möchte, auf Qualität zu achten. Wir hatten jetzt immerhin einen guten Vergleich. Denn für Henrys Kinderzimmer hatten wir damals keine Kompromisse gemacht und uns für absolut wertige Möbel entschieden. Das zahlte sich jetzt aus.

Beim Aufbau von „Sten“ hatte der Schreiner seine Freude

Bei unserem Programm „Sten“ läuft noch jede Tür und Schublade, kein Kratzer ist zu sehen und die Möbel ließen sich einwandfrei wieder aufbauen. Da hatte selbst der Schreiner der Truppe Freude beim Wieder-Aufbauen, weil alles noch genau so ineinander passte, wie es auseinander geschraubt wurde. Allerdings schlägt sich diese Wertigkeit auch etwas im Gewicht nieder. Denn ganz einfach hatten es die Herren nicht, das zerlegte Kinderzimmer in den ersten Stock zu hieven. Dieses Gewicht ist eben auch Beleg für die hohe Qualität der verbauten Hölzer.

Kinderbett im Programm Sten
Auch im neuen Zimmer bleibt der Wohlfühlort für gesunden Schlaf derselbe.

Als am Abend alle Möbel und Kisten im Haus standen, lag zwar noch viel Arbeit vor uns, aber wir waren trotzdem überglücklich. Für Henry war es ein super spannender Tag, und als wir ihn am Abend in sein neues Zimmer, dafür aber vertrautes Bettchen legten, schlief er auch augenblicklich ein und die komplette Nacht durch – und das soll beim Umziehen ein sehr gutes Zeichen sein, hat mir mal jemand gesagt.

Veröffentlicht am Kategorien Schöner lebenTags , , , , , ,

Auch interessant: